CDU und SPD bilden Koalition im Kreistag Saarlouis

die schwarz-rote Zusammenarbeit soll "ein starker Landkreis für die Menschen" sein

Der Koalitionsvertrag wurde von den Kreisvorsitzenden Franz-Josef Berg und Reinhold Jost (SPD) vorgestellt.

Der Koalitonsvertrag kann als PDF Dokument über die Kreisgeschäftsstelle per Mail angefordert werden.

saarlouis@kreisverband.cdu-saar.de

Berg-Dillingen klein

am 03. April 2014 wurden die Leitlinien zur Kommunalwahl im Kreisausschuss in Dillingen beschlossen.

Starke Kommunen – engagierte Bürgerinnen und Bürger

Der CDU-Kreisverband Saarlouis geht mit Selbstbewusstsein in den Wahlkampf zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014. In den letzten Wochen und Monaten wurden kompetente und motivierte Kandidatinnen und Kandidaten der Union für die Mitarbeit in den Orts-, Gemeinde- und Stadträten, sowie im Kreistag gewählt. Die im Folgenden ausgearbeiteten 13 Kernpunkte bilden die inhaltliche Grundlage der kommunalpolitischen Zielsetzungen der CDU und damit die Basis für unsere Kommunalpolitik im Landkreis Saarlouis.

Die Leitlinien können Sie  unter der Rubrik Presse lesen oder als Broschüre über die Kreisgeschäftsstelle bestellen.

Per Mail: saarlouis@kreisverband.cdu-saar.de

Per Tel: 06831-94490

 

Unsere  Kandidaten für die Kreistagswahlen am 25. Mai 2014

Photo by M Schönberger 1837B_gr_Hintergrundgrün

 Pressemitteilung vom 30.01.2014

DSC_0446_2 

Andreas Kiepsch führt CDU in die KreistagswahlCDU Kreisverband stellt Gebietsliste auf Die CDU im Kreis Saarlouis hat im Fraulauterner Vereinshaus im Rahmen einer Kreisvertreterversammlung ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Gebietsliste zum Saarlouiser Kreistag gewählt. Der Saarlouiser CDU-Kreisvorsitzende Franz-Josef Berg zeigte sich mit dem Verlauf der Listenaufstellungen sehr zufrieden. „In den vergangenen Wochen ist es uns gelungen, innerhalb der CDU Verbände großes Einvernehmen mit Blick auf die Verteilung der Listenplätze zu erzielen. Mit unserer Zusammenstellung der Gebietsliste versuchen wir, kleineren Verbänden ebenfalls die Chance auf ein Kreistagsmandat zu ermöglichen,“ so Franz-Josef Berg. Mit Andreas Kiepsch, Fraktionsvorsitzender im Saarlouiser Kreistag und ehemals Kreisbeigeordneter, hat die CDU einen erfahrenen Kommunalpolitiker als Spitzenkandidat gewählt. „Ich bin froh, dass Andreas Kiepsch sich bereit erklärt hat, die CDU als Spitzenkandidat in die Kreistagswahl zu führen. Andreas Kiepsch ist seit eineinhalb Jahrzehnten für die CDU kreispolitisch aktiv und verfügt über einen sehr großen Erfahrungsschatz,“ so Berg. Bevor Andreas Kiepsch von den CDU-Vertretern mit über 96% zum Spitzenkandidaten gewählt wurde, bedankte er sich bei den ausscheidenden Fraktionskolleginnen und –kollegen für die hervorragende ehrenamtliche Arbeit in den vergangenen Jahren. „Es hat sehr viel Freude bereitet, gemeinsam mit Euch unseren Landkreis voranzubringen. Wichtige Projekte haben wir auf den Weg gebracht. Als Schulträger für die allgemein- und berufsbildenden Schulen haben wir maßgeblich dazu beigetragen, dass der Landkreis die Schulen vor Ort in den letzten Jahren erheblich saniert und aufgewertet hat. Auch das neue Tourismuskonzept „Rendezvous Saarlouis“ wurde maßgeblich von der CDU-Fraktion initiiert,“ so Kiepsch. Abschließend forderte Kiepsch die anwesenden Parteimitglieder auf, einen engagierten Wahlkampf zu führen. „Wir haben den Anspruch erneut stärkste kommunalpolitische Kraft bei der Wahl im Mai zu werden. Liebe Freunde, dies gilt nicht nur bei den Gemeinde- und Stadtratswahlen, sondern insbesondere auch mit Blick auf die Kreistagswahl. Neben einem guten Personaltableau müssen wir die Menschen von unseren Inhalten überzeugen. Diese Inhalte werden stark von den gegenwärtigen finanziellen Möglichkeiten des Landkreises abhängen. Wir dürfen die Kreisumlage nicht stetig zu Lasten unserer Kommunen erhöhen. Die Kommunen können das in der Zukunft finanziell nicht mehr leisten. Die CDU steht für eine Politik mit Augenmaß,“ so Kiepsch.

Bundestagswahlen am 22. September 2013 im Wahlkreis 297  

unser Wahlkreiskandidat Bundesumweltminister Peter Altmaier

hat den Wahlkreis klar gewonnen.

Bild Peter Altmaier

KLARE VERHÄLTNISSE
FÜR KREIS UND LAND

UNSER SAARLAND VON MORGEN

Gruppenbild mit AKK 2 klein 3
   

 

 

 

 

 

Unsere Ziele

Der Wahlkampf läuft auf vollen Touren. Die Stimmung in unserer CDU ist hervorragend. Wir sind motiviert bis in die Haarspitzen, denn wir wissen um was es geht: Wir kämpfen für klare Verhältnisse, für eine stabile Regierung unter Führung der CDU. Soziale Stabilität, wirtschaftliches Wachstum, gute Bildung, ein Miteinander der Generationen – so soll unser Saarland von morgen aussehen. Dafür steht die CDU Saar. Und dafür stehen wir, die CDU Landtagskandidaten des Landkreises Saarlouis.

Wir wollen klare Verhältnisse für das Ehrenamt:

Nirgends in Deutschland sind so viele Menschen in Vereinen tätig wie bei uns im Saarland. Sehr viele Saarländerinnen und Saarländer engagieren sich ehrenamtlich im Sport und in der Kultur. Ihre Arbeit prägt das gesellschaftliche Leben in unseren Städten und Dörfern und ist unverzichtbar. Die CDU will dies weiter finanziell unterstützen und mit einer neuen Ehrenamtskarte „Danke“ sagen und dieses Engagement für andere anerkennen.

Wir wollen klare Verhältnisse für das Familienleben:

Um Familie auch leben zu können, braucht es gute Rahmenbedingungen. Die CDU will Wahlfreiheit für Familien gewährleisten. Neben dem Ausbau von Krippen- und Ganztagsplätzen in den Kindertagesstätten ist dabei auch der bedarfsgerechte und flächendeckende Ausbau der freiwilligen Ganztagsschule auch als Ganztagsklassen und gebundene Ganztagsschulen erforderlich. Die CDU setzt sich auch dafür ein, dass Menschen zuhause alt werden können, nicht entwurzelt werden und so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben können.

Wir wollen klare Verhältnisse für das Arbeitsleben:

Die CDU will die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stärken, damit gerade junge Menschen sich für Kinder entscheiden können und ihre berufliche Perspektive nicht aufgeben müssen. Menschen, denen der Arbeitsmarkt derzeit verschlossen ist, müssen qualifiziert und in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden. Dabei will die CDU auch auf die Erfahrung älterer Arbeitnehmer nicht verzichten. Die CDU will gute Rahmenbedingungen schaffen, damit Unternehmer im Saarland ihre Produkte und Dienstleistungen herstellen können und Arbeitnehmer und ihre Familien sich durch ihre Arbeit den Lebensunterhalt sichern können. Die Nach-Bergbau-Ära ist im Kreis Saarlouis Aufgabe und Chance zugleich. Hier gilt es mit Tradition, Kultur und Wirtschaft neue Arbeitsfelder zu entdecken.

Wir wollen klare Verhältnisse für die Kommunen:

Die kommunale Selbstverwaltung ist das Herzstück der Demokratie. Unsere Kommunen müssen auch in Zukunft in der Lage sein, gesellschaftliche Veränderungen zu gestalten, wirtschaftliche Dynamik zu ermöglichen und soziale Herausforderungen zu bewältigen. Dabei muss die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Kommunen sichergestellt werden. Die CDU setzt sich dafür ein, dass die Handlungs- und Gestaltungsfreiheiten unserer Kommunen nicht ausgehöhlt werden. Die Wurzeln unseres Gemeinwesens dürfen nicht in Gefahr kommen, die Kommunen müssen lebenswert bleiben. Dabei spielt auch das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger eine Rolle. Die CDU will im Einklang mit den Grundrechten der Bürger umfangreiche Sicherheitsstrategien erarbeiten und umsetzen.

Wir wollen klare Verhältnisse für Energie und Infrastruktur

Die Sicherung unseres Wohlstandes bedarf einer sicheren und für jedermann bezahlbaren Energieversorgung. Dabei werden regenerative Energien zunehmend eine wichtigere Rolle einnehmen. Von der Einleitung der Energiewende profitieren insbesondere saarländische Industrieunternehmen. Die Kompetenz hierfür liegt bei den saarländische Unternehmen und ihren Facharbeitern vor allem im Bereich der Stahl-, Turbinen- und Getriebeherstellung. Die CDU setzt sich dafür ein diesen Standortvorteil weiter auszubauen. Zur Gewährleistung der Versorgungssicherheit ist der lange Weg der Energiewende nur mit dem bestehenden Kraftwerkspark im Saarland darstellbar. Erhaltungs- und Modernisierungsinvestitionen müssen dem Umwelt- und Klimaschutz Rechnung tragen. Die Verkehrsinfrastruktur im Kreis Saarlouis muss weiter ausgebaut werden: Die Fertigstellung der B 51 Ortsumgehung Roden ist ebenso erforderlich wie der Anschluss des Stahlwerks Bous an die B269. Der Kurzzeittourismus hat in den vergangenen Jahren starken Aufwind erfahren. Diese Entwicklung, insbesondere im Bereich des Rad- und Wandertourismus muss fortgeführt werden. Fördergelder von EU, Bund und Land in die kommunale Infrastruktur müssen weiter für die Revitalisierung der Ortskerne verwendet werden.