Peter Altmaier, MdB

Altmaier_2010_155[1]

Chef des Bundeskanzleramtes und Minister für besondere Aufgaben


Seit 1994 gehört Peter Altmaier, gebürtig aus Ensdorf heute wohnhaft in Rehlingen-Siersburg, dem Deutschen Bundestag als Abgeordneter aus dem Wahlkreis Saarlouis / Merzig-Wadern an.

Geboren am 18. Juni 1958 in Ensdorf (Saar); katholisch; ledig.

Volksschule, Gymnasium, 1978 Abitur. Studium der Rechtswissenschaft in Saarbrücken, erste juristische Staatsprüfung 1985, zweite juristische Staatsprüfung 1988.

Aufbaustudium "Europäische Integration" 1985 bis 1986, Zertifikat über europäische Studien. Grundwehrdienst.

1985 bis 1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Staats- und Völkerrecht der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, 1988 bis 1990 am dortigen Europa-Institut.

1990 bis 1994 Beamter der Europäischen Kommission, Brüssel, in der Generaldirektion V "Beschäftigung, Arbeitsbeziehungen und soziale Angelegenheiten", derzeit beurlaubt; 1993 bis 1994 außerdem Generalsekretär der EG-Verwaltungskommission für die soziale Sicherheit der Wanderarbeitnehmer.

Mitglied des Bundestages seit 1994.

Von 2004 bis 2005 Justiziar der CDU/CSU-Bundestagsfraktion; November 2005 bis Oktober 2009 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, von Oktober 2009 bis Mai 2012 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer, seit 23. Mai 2012 bis Dezember 2013 Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Am 17. Dezember 2013 wurde er zum Chef des Bundeskanzleramtes und Minister für besondere Aufgaben ernannt.

1974 Eintritt in die Junge Union, 1976 Eintritt in die CDU; 1988 bis 1990 Landesvorsitzender der JU Saar; 2000-2008 Kreisvorsitzender der CDU Saarlouis; seit 2008 Stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Saar.

von 2006 bis 2011 Präsident der Europa-Union Deutschland

seit 2011 Ehrenpräsident der EUD